Historie

Das vier Etagen hohe Gebäude, in dem sich heute das Hotel Helvetia befindet, wurde im Jahr 1920 mit nur einem Erdgeschoss erbaut. Es wurde ursprünglich als Restaurant und Tabakladen gegründet mit einem kleinen Garten auf der Rückseite des Gebäudes, der heute immer noch existiert. Das Unternehmen, das das Restaurant betrieb, begann den Bau einer ersten Etage mit dem Ziel, ein Hotel zu eröffnen. Jedoch wurde beim Bau ein Maurer verletzt und starb, sodass das Unternehmen aufgrund der hohen Abfindung, die es der Familie des Maurers zahlen musste, bankrott ging.

Das Gebäude wurde im Jahr 1937 von den gegenwärtigen Besitzern, der Familie Rizzo, gekauft und war seitdem ein Hotel. Während des zweiten Weltkrieges wurde es von der deutschen Kriegsmarine als Headquarter übernommen. Im Jahr 1945 folgten die Briten und später machten es die Amerikaner zu ihrem Feldlager für die Offiziere der 88. Abteilung. Herr Rizzo schreibt in seinem Buch, das die "Kriegsmarine ein grosser Scherz war. Da sie keine Boote besassen, beschlagnahmten sie alle venezianischen Fischerboote und stellten Kanonen darauf... Während des Krieges sind hier viele Bomben gefallen - alle ins Wasser. Keine einzige Bombe hat jemals Venedig oder Lido getroffen." Das Hotel wurde nach dem Krieg vielen Renovierungen unterzogen. Das geräumige Erdgeschoss und die Hauptbereiche zeigen Möbel aus dem frühen 20. Jahrhundert und verschiedene originale Möbelstücke aus dem 18. Jahrhundert in der kleinen Lobby, als Ergebnis einer jahrelangen Sammlung. Die Bar aus Blau- und Grüntönen, kombiniert mit Mahagonitischen, stammt aus den 1950er Jahren. Der Rezeptionsbereich und die Eingangshalle sind in wertvollen dunklen Marmorfarben gehalten und bieten Aussicht auf den Garten, was sehr gemütlich für ein Frühstück "al fresco" ist. In den 1950ern wurde der historische Teil des Hotels mit einem weiteren Flügel auf der Hinterseite vergrössert und heute hat es zwei Eingangstüren: den Haupteingang in der Gran Viale und den zweiten Eingang für Autos in der Doge Domenico Michiel Strasse. Das Hotel Helvetia ist eine Mischung aus verschiedenen Epochen und Stilen, und in bestimmten Teilen und Zimmern verkörpert es die 50er und 70er Jahre.

Am Ende der Gran Viale befindet sich die Adria und der berühmte Strand, wo Thomas Mann das Buch "Der Tod in Venedig" geschrieben hat, und innerhalb eines 10-minütigen Spaziergangs erreicht man den Palazzo Cinema - den Standort des berühmten Filmfestivals von Venedig. Von den Fenstern des Hotels aus kann man den Markusplatz und die Lagune sehen, und die berühmten Pavillons in den Giardini befinden sich direkt gegenüber des Hotels, nur fünf Minuten mit dem Boot durch die Lagune entfernt.

Während seiner langen Geschichte hat das Hotel viele bedeutende Gäste und berühmte Persönlichkeiten beherbergt: Reg Harris, Zizi Jeanmaire, Tony van den Ende, Steve Grant und Tight Fit, Ornella Vanoni, Victoria Cabello und italienische Komiker aus Le Iene, die iranische Shirin Neshat, Gewinnerin des Festivals im Jahr 2009, um einige zu nennen, ganz zu schweigen von Ugo Pratt, der über Jahre hinweg sein Frühstück im Hotelgarten zu sich genommen hat und ein Freund Beppi Rizzos war. Das Gästebuch, das seit dem Jahr 1956 verwendet wird, ist in der Hotelbücherei zu finden. Am 12. Mai 1968 dankte eine Gruppe sowjetischer Kunden der Hotelführung und dem Personal für den "grossartigen Empfang, der ihrer Gruppe geleistet wurde" in russischer Schrift, unterschrieben von R. Kharcilava.

(Es wurden einige Zitate aus dem Buch "Coppa del Mondo '81 " von Bruce Dunmore, "father" von Stormy Jack und Bob Black Jack verwendet, um diese Beschreibung zusammenzusetzen.)

Hotel Helvetia Venice - WIFI